Depression Selbsttest in 2 min, 100% Anonym & Faktenbasiert

Jeder kennt trübe Tage, aber echte Depression ist eine ernste Krankheit, nicht nur ein Stimmungstief. 🚑

Anonym, faktenbasiert Depression Test in 2 Minuten zum Ergebnis

Jetzt testen

Unser Depression Selbsttest 💡 ist faktenbasierten und 100% anonym. Finde in 2 Minuten heraus, ob vlt. eine Depression vorliegt.

Der Depression Test liefert eine Indikation für den Schweregrad der Depression nach ICD 10

Bei der Intensität der Depression unterscheidet man zwischen

  • Leichte depressive Episode (F32.0)
  • Mittelgradige depressive Episode (F32.1)
  • Schwere depressive Episode ohne bzw. mit psychotischen Symptomen (F33.2 bzw. F33.3)

Je nach Schweregrad schwankt die Intensität der Symptome und auch die empfohlenen Behandlungsansätze. 

Eine Depression wird diagnostiziert, indem im Gespräch die Haupt- und Zusatzsymptome der Depression erfasst werden. Diese müssen mindestens 2 Wochen lang vorliegen.

Die leichte depressive Episode

Bei leichten Depressionen ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Betroffenen auch ohne Behandlung wieder gesund werden. Bevor der Arzt eine Behandlung mit Psychopharmaka oder eine Psychotherapie verordnet, können unterstützende Gespräche, Schulungen, Selbsthilfebücher oder Online-Programme eingesetzt werden. Bessern sich die Beschwerden nach zwei Wochen nicht, sollte eine Therapieerweiterung mit dem Arzt oder Psychotherapeuten besprochen werden.

Die mittelgradige depressive Episode

Bei mittelgradigen Depressionen ist in der Regel eine Psychotherapie oder eine Behandlung mit Antidepressiva das Mittel der Wahl. Hier geht es also um eine »entweder-oder« Entscheidung.

Die schwere depressive Episode

Eine Kombination von Medikamenten und Psychotherapie ist bei schweren Depressionen am wirksamsten. Hier geht es also um eine Kombination der beiden Therapieansätze.

Woher kommt der Name dieser psychischen Erkrankung überhaupt?

Das Wort Depression ist spätestens nach der Corona-Pandemie in allen Munden. Aber woher kommt dieses Wort eigentlich und was bedeutet es? Das Nomen Depression kommt laut dem freien Wörterbuch Wiktionary aus dem französischen »dépression« wo es so viel wie »Senkung« bedeutet. Also ist damit auch so etwas gemeint wie eine Vertiefung, ein kleines Tal in der Landschaft. Diese Definition findet sich auch im offiziellen Eintrag des Dudens wieder:

  1. Depression ist eine sich in tiefer Niedergeschlagenheit ausdrückende psychische Erkrankung
  2. Festlandgebiet, dessen Oberfläche unter dem Meeresspiegel liegt Landsenke

Die erste Definition ist wahrscheinlich den meisten bekannt. Aber auch der Bereich unter dem Meeresspiegel beschreibt meiner Meinung nach perfekt den Gefühlszustand in der Depression.

Ein synonym für depression - ein pandabär der sich vor der Welt versteckt

Dr. Thomas Reinbacher

In meiner schweren depressiven Episode Mitte 2021 (Diagnose: F33.2) wollte ich mich oft nur noch verstecken, vor mir selbst, vor meinen Lieben, vor der Welt. Und wo geht das besser als in einer Senke unter dem Meeresspiegel?

Die Haupt- und Nebensymptome der Erkrankung

Eine Depression wird von Ärzten und Therapeuten diagnostiziert, indem im Gespräch die Haupt- und Zusatzsymptome der Depression erfasst werden. Diese müssen mindestens 2 Wochen lang vorliegen. Die drei Hauptsymptome 

  • Depressive Stimmung
  • Interessen- oder Freudverlust
  • vermindeter Antrieb

und die Zusatzsymptome nach den ICD-10 Diagnosekriterien haben wir für dich in folgender Grafik noch einmal zusammengefasst.

Die Haupt- und Nebensymptome der Depression nach ICD 10 Diagnosekriterien

Der Fragebogen nach PHQ-9 wird auch von Ärzten und Therapeuten zum Screening verwendet

Der Depression Test, den du hier findest, ist ein Fragebogen zu deiner Stimmung (»Gesundheitsfragebogen für PatientInnen« oder kurz »PHQ-9«). PHQ-9 wird auch von Ärzten und Therapeuten für das Screening genutzt wird. Der Test wird von der DSM-5-Arbeitsgruppe der American Psychiatric Association als Instrument zur Messung des Schweregrades der Major Depression nach den deren Kriterien empfohlen.

Welches Verfahren verwenden Therapeuten und Psychiater um die Diagnose Depression zu stellen?

Das Fachpersonal in Österreich und Deutschland verwendet mehrheitlich nicht diesen einfachen Selbsttest zur Diagnose von Patienten. Im klinischen Bereich wird typischerweise einen der folgenden psychologischen Testverfahren verwendet:

Die Montgomery–Åsberg Depression Rating Scale (MADRS)

Das MADRS Testsystem bestimmt den Schweregrad der Depression (keine, leicht, mittelgradig und schwer) und wurde 1979 von britischen und schwedischen Forscher entwickelt. Der Test besteht aus 10 Fragen und wurde in einer großangelegten Metastudie (also eine quantitativ-statistische Zusammenfassung anderer Arbeiten) von Hengartner et. al. im Jahr 2020 als der Goldstandard unter den klinischen Testverfahren bezeichneten. Der Test ist nicht als Selbsttest gedacht, Psychiater und Psychologen, die den Test anwenden, sind speziell auf die Interpretation der Antworten der Patienten geschult. Dies ist besonders notwendig, weil die Antworten der Patienten auf einer 7-stufigen Skala bewertet werden müssen.

Das Beck-Depressions-Inventar (BDI)

Das BDI Testsystem eignet sich ebenfalls, um den Schweregrad der Depression (keine, leicht, mittelgradig und schwer) zu bestimmen und wurde 1961 in den USA entwickelt. Ähnlich wie bei dem Depression Test auf unserer Seite, gibt der Patient selbst an, wie er sich fühlt. Es gibt verschiedene Varianten des BDI, meist wird jene Variante verwendet, mit 21 Fragen. Eine typische Durchführungsdauer ist 5–10 Minuten.

Gerne würden wir euch diesen Test anbieten, jedoch der Test seit dem Jahr 2009 von dem Medienkonzern Pearson PLC in London lizenziert.

Achtung, Drama-Alarm! 🚨

Stand Mai 2023: Der BDI Test existiert nur auf Stift und Papier. 💰 Pearson verlangt pro Test 1 Euro und für das Auswertungs-Manual satte €43,50. 😱 Unfassbar, oder? Die Behandlung und Diagnose von Depression sollte niemals von der wirtschaftlichen Lage abhängen! 📉🙅‍♂️

Im Verlauf meines 200-tägigen Klinikaufenthalts habe ich zahlreiche Tests zur Beurteilung der Depression durchgeführt.

Depressionspatient TDCS Gehirnstimulation Buch »Nach Grau kommt Himmelblau«

Während meiner (leider langen, über 200 Tage) Zeit in der Psychiatrie der LMU München und der psychosomatischen Tagesklinik hatte ich Kontakt zu beiden Depression Tests. Die Psychiatrie hat den MADRS Test verwendet und den BDI habe ich in der Tagesklinik kennengelernt.

Mehr über Dr. Thomas Reinbacher

Wie oft sollte im Laufe einer Episode getestet werden?

Eine Depression verläuft oft in Wellen. Mal macht man einen deutlichen Fortschritt, dann wieder einen Rückschritt. Ein Schritt vor, dann zwei zurück – das ist leider oft die frustrierende Realität. Ich kenne das nur zu gut aus meiner eigenen depressiven Erkrankung und Genesung. Wichtig ist, das große Ganze nicht aus den Augen zu verlieren. Solange der Durchschnitt nach oben geht, ist man auf dem richtigen Weg raus aus der Depression.

Wenn es nun Depression Tests gibt, wie den auf dieser Seite, um einfach den Schweregrad der Depression zu bestimmen, sollte man dann den Test jeden Tag wiederholen, um zu sehen, ob man Fortschritte gemacht hat?

Meiner Meinung nach ist die Antwort auf diese Frage ein klares Nein. Warum?

  1. Die Heilung einer Depression dauert oft Monate, was soll sich am Resultat des Depressions-Tests schon in 24h ändern? Die Depression ist bedauerlicherweise ein Marathon und kein Sprint.
  2. Das ständige Bewerten stresst und Stress und Depression mögen sich einfach nicht.

Während meiner ersten schweren depressiven Episode habe ich den Fehler gemacht, dass ich die wichtigen Depressionsparameter wie Schlaf und Antrieb täglich auf einer zehnteiligen Skala bewertet habe. Dem nicht genug, ich habe den Verlauf auch in schönen Schaubildern mit Regressionskurven aufgezeichnet. Hier ein echtes Beispiel aus dem Jahre 2021, meiner ersten Episode.

Achterbahn der Gefühle: Mein intensives »Forschungsprojekt« in der Klinik

Schlaf- und Stimmungsparameter während einer depressiven Episode über die Zeit - Patientendaten

Dann bin ich jeden Tag in der Klinik vor meiner Kurve gesessen und habe gegrübelt. Nur eine Sechs bei Stimmung? Gestern war ich doch schon bei einer soliden Acht. Geht es wieder bergab? Es scheint, als würden sich Antrieb und Stimmung gegengleich bewegen. Hier braucht es definitiv ein »Deep-Dive«!

Mein »Forschungsprojekt« trieb die Ärzte auf der Station und mich in den Wahnsinn. Heute ist mir diese detaillierte Aufzeichnung schon fast peinlich – aber ich wusste es nicht besser. Ich denke ein Intervall für die Wiederholung des Tests von zwei bis drei Wochen ergibt Sinn.

Ich gehe jetzt ein 🍦 essen. Zwei Kugeln, mindestens! Hab’ ich mir verdient, diese Tipperei ist echt anstrengend.

Mach's gut und alles Liebe!
Dr. Thomas Reinbacher

signet Thomas Reinbacher
Thomas Reinbacher und sein Buch »Nach Grau kommt Himmelblau« im SWR Fernsehstudio der Sendung Nachtcafe im alten E-Werk in Baden Baden

Das Mut-Macher Buch

Mein Buch Nach Grau kommt Himmelblau erzählt von meiner persönlichen Reise: Von Top-Jobs bei NASA, McKinsey, Amazon und Google, über meine tiefe Depression, bis hin zu meinem Neuanfang in einem erfüllteren Leben 2.0.

Buch ansehen

BEKANNT AUS

Logo des Spiegel MagazinLogo SWR Nachtcafe - Dr. Thomas Reinbacher spricht über seine DepressionLogo der Österreichischen Tageszeitung Der StandardDas Logo von Erste Hilfe für die Seele - von pro mente ÖsterreichLogo des Manager MagazinLogo des Radio hr1 des hessischen RundfunkLogo des Gesundheitsmagazins Deine ApothekeLogo der Zeitung Münchner Merkur

Zahlen und Fakten zur Volkskrankheit Depression

5,5 Mio

Menschen in Deutschland leiden aktuell an einer depressiven Episode. Das sind mehr als Menschen mit Diabetes.

< 10%

der Depression-Patienten sind in adäquater Behandlung. Wie schaffen es die restlichen 90% mit dieser Erkrankung fertig zu werden?

2,5 Jahre

Bei den meisten Betroffenen dauert es 2,5 Jahre nach dem ersten Auftreten depressiver Symptome, bis eine Behandlung begonnen wird.

Mehr Artikel zum Thema

Wie geht es mir eigentlich? Die 3 Stufen der Überlastung, die du jetzt kennen musst! - »Nach Grau kommt Himmelblau«

Erschöpfung, Burnout, Depression - Die 3 Stufen der Überlastung, die du jetzt kennen musst!

Es gibt wohl niemanden, der nicht schon einmal erschöpft oder ausgepowert war. Anhaltender Stress im Beruf oder im Familienalltag sind die Klassiker.  Wir, mich eingeschlossen, sind meist viel zu...

Psychologe, Psychiater und Psychotherapeut – wer von den 3 hilft mir jetzt bei seelischen Problemen? - »Nach Grau kommt Himmelblau«

Psychologe, Psychiater oder Psychotherapeut – wer macht was?

Wohin kann ich mich wenden bei seelischen Problemen? Psychologen, Psychiater, Psychotherapeuten? Wer macht eigentlich was? Das kann ganz schön verwirrend sein. Hier erklären wir, wer bei der Behan...

Anonymer, faktenbasierter Burnout Selbsttest in nur 3 Minuten zum Ergebnis

Weitere Tests: Burnout

Zum Burnout Test