Dein Ergebnis: 10 bis 14 von 27 Punkten (leichte Depression)

Die Teilnahme an so einem Test ist sicher nicht die allerschönste Sache. Aber, hey, großes High Five 🙌 von mir! Du kümmerst dich um deine mentale Gesundheit. Respekt! 🙇‍♂️

Dein Ergebnis

Wenn du alles wahrheitsgemäß beantwortet hast, bedeutet das:


Bitte beachte: Ein so Selbsttest ist natürlich keine fundierte ärztliche Diagnose! 

Die Skala

  • < 5 ... gesund
  • < 10 ... unauffällig
  • 10 - 14 ... leichte Depression
  • 15 - 19 ... mittelgradige Depression
  • 20 - 27 ... schwere Depression

Wie fühlt sich das an?

Leichte Depression ist auch schon ziemlich schei*e. Ich kenne all diese Symptome, glaub mir. Mehr zu mir später. Jetzt geht es um dich! Kommst du morgens immer schwerer aus dem Bett? Willst du dich an manchen Tagen einfach nur im Bett verstecken?

Dinge, die dir früher wichtig waren, machen dir gerade keinen Spaß mehr? Du kannst dich nicht mehr aufraffen und motivieren, neue Dinge anzugehen.

Oder ist es die gedrückte Stimmung, die innere Leere? Es ist vollkommen egal, wie viel Gutes um dich herum passiert. Viele deiner Gedanken sind von einer depressiven, bleiernen Stimmung überlagert.

Mein Appell an dich – Lass dir helfen. Jeder sollte es sich Wert sein, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen!

Basierend auf deinem Testergebnis (Leichte Depression) empfehle ich dir: Nimm dir professionelle Hilfe in Anspruch, mach etwa einen ersten Termin bei Psychologen / Psychotherapeuten oder Psychiater oder auch deinem Hausarzt aus. 

Die gute Nachricht: Depression ist gut behandelbar und die Prognose, aus diesem Loch herauszukommen, ist wirklich gut! Je früher du dir von den Profis Unterstützung holst, umso schneller geht es vorbei.

Mit Freunden oder Familienmitgliedern zu reden, auch wenn sie es gut meinen, ist leider nur wie der sprichwörtliche Tropfen auf den heißen Stein. Wenn du dir das Bein brichst, gehst du doch auch zum Orthopäden und nicht zu Tante Frida, oder?

Meine persönliche Erfahrung mit schwerer Depression (F33.2) – mit Happy End!

Ich bin Thomas und bei mir war auch alles »richtig lange, richtig gut« (Raketenkarriere bei McKinsey, Amazon und Google, Traumfrau und Traumkind), dann wurde aus Traum ein ziemlicher Albtraum. Eine tiefe Depression hat mich für > 200 Tage in die psychiatrische Klinik gebracht und vollkommen aus dem Leben gerissen. 

thomas tdcs

Ich habe zwei lange Jahre gebraucht, um aus diesem tiefen Loch herauszukommen. Es war das Schwerste, was ich in meinem ganzen Leben geschafft habe. Meine Gedankenwelt war zeitweise so schwarz, dass ich nicht leben wollte.

Obwohl mein Leben absolut perfekt war. Heute geht es mir wieder gut und ich kann meine absurde, wirre Gedankenwelt von damals selbst nicht mehr verstehen. Die Depression hat meine Gedanken massiv verzerrt - als hätte ich in einem Paralleluniversum gelebt.

Vieles habe ich ausprobiert, Psychopharmaka, Psychotherapie und auch das Strom-Dings (tDCS) auf meinem Selfie.

Heute geht es mir wieder gut. Mit meiner Frau Xiaoxi (der Angehörigen ❤️ in dieser Geschichte) habe ich das Buch 📘 »Nach Grau kommt Himmelblau« geschrieben. Um anderen Mut zu machen. Um Angehörigen, Betroffenen und Menschen so wie du, die sich um ihre mentale Gesundheit kümmern, zu helfen.

Dein 10% Danke!

Mit dem Code »ich-habe-getestet« erhältst du als Dankeschön, dass du dich um deine mentale Gesundheit kümmerst 10 % Rabatt auf deine gesamte Bestellung - Buch oder Set

Deinen Gutschein einlösen

Ich gehe jetzt ein 🍦 essen. Zwei Kugeln, mindestens! Hab’ ich mir verdient, diese Tipperei ist echt anstrengend.
Mach's gut und alles Liebe!

Die Versuche, aus dieser Hölle herauszukommen, hat Thomas Reinbacher in dreispaltigen Tabellen erfasst und mit Emojis illustriert. Drei Herzen in der Spalte »Erwartung« bedeuten: »Ich hatte wahnsinnig Hoffnung und dachte, dass dies die Zauberformel sei.« Drei Kackhäufchen: »Ich möchte gar nicht damit beginnen.«

Der Erfolg schien ihm zuzufliegen – dann erkrankte er an Depressionen (24.10.2023)

2021 wirft ihn eine Depression aus der Bahn. Mehr als 200 Tage verbringt er in der Klinik und kämpft sich von Suizid-Gedanken zurück ins Leben ... Mit seiner Frau hat er „Nach Grau kommt Himmelblau“ geschrieben, um anderen zu helfen.

24.07.2023

Ich hab eine zweite Chance bekommen, dafür bin ich sehr dankbar." Sein eigenes Wertesystem habe sich geändert. Ständig weiterkommen zu wollen war sein früherer Anspruch, heute fühle sich das nicht mehr so richtig an, sagt Reinbacher.

"Bei mir hat immer alles funktioniert" – Depression trotz Höhenflugs (26.08.2023)

»Nach Grau kommt Himmelblau« ein Mut-Macher Buch, das zeigt: Depression ist besiegbar!

Radio hr1 am Vormittag, 7.11.2023

Bekannt aus